Als Met oder Honigwein wird ein alkoholisches Getränk bezeichnet, dass aus zwei Teilen Wasser und einem Teil Honig gewonnen wird.

Met oder Hongwein zählt zu den am längsten bekannten alkoholischen Getränken in Europa und weltweit, nach Meinung von Historikern wurde Met schon vor mehr als 3000 Jahren zubereitet und konsumiert.

Möglicherweise ist die Herstellung von Met den Menschen länger bekannt als die Herstellung von Wein und Bier, da Honig schon in der Steinzeit den Menschen als Nahrung diente. In der Edda, einer Sammlung alter nordischer Sagen, wird von Opferhandlungen erzählt, die wir heute als ausschweifende Saufgelage bezeichnen würden. Da zu dieser Zeit niemand wusste, wie Alkohol entsteht und wie er wirkt, dürften die damaligen Konsumenten - hier in Deutschland wohl Germanen - die Wirkung und Entstehung des Getränks als "Göttliche Kraft" empfunden haben, vielleicht ist dies ein Grund weshalb Met auch als "Trank der Götter" bezeichnet wird.

Im antiken Griechenland wurde den Göttern Methys oder Melikraton geopfert, das der Pharmakologe Pedanios Dioscurides als Mischung aus einem Teil Honig und zwei Teilen Wasser beschreibt.
Sebastian Kneipp, angeblich ein Alkoholabstinenter, schreibt Met eine wohltuende Wirkung für Magen und Darm sowie den gesamten menschlichen Organismus zu.

Im Zuge der römischen Eroberungen, der Christianisierung, der Zunahme des Fernhandels und gesellschaftlichen Veränderungen wurde Met von günstiger herzustellendem Traubenwein und Bier am Markt verdrängt, die alten kultischen Handlungen wurden durch neue ersetzt.

Die Zubereitung von Met war in früheren Zeiten nur wenig anders als heute. Die den freilebenden Bienen weggenommenen Honigwaben wurden mit Wasser übergossen und das ganze ordentlich verrührt, dann wurde reingespuckt und abgewartet.
Die Hauptbestandteile Honig und Wasser sind geblieben und wurden gesetzlich geregelt, das Reinspucken zum Starten der Gärung wurde durch die Hinzugabe von Weinhefe ersetzt.

Met - Honigwein aus der Imkerei